Drei neue Sprecher:innen ab Januar 2022 im„Wort zum Sonntag'-Team

Mehr als 1,3 Millionen Menschen schauen Woche für Woche „Das Wort zum Sonntag“ am Samstagabend im Ersten. Ab dem Jahreswechsel werden drei neue Gesichter mit der zweitältesten Sendung im deutschen Fernsehen verbunden sein.

Zu welchem Fest bin ich geladen?

Die Wochen vor Weihnachten sind eine besondere Zeit: Die Adventszeit will daran erinnern, dass wir zu einem Fest eingeladen sind, schreibt Johannes Goldenstein in seiner Betrachtung zum ersten Advent.

Kirchliche Hilfswerke laden zur ZDF-Spendengala ein

Anfang Dezember bitten die kirchlichen Hilfswerke „Brot für die Welt“ und Misereor wieder in der ZDF-Spenden-Gala um Unterstützung für ihre Projekte in aller Welt.

'Brot für die Welt' startet bundesweite Spendenaktion in Detmold

Mit einem Festgottesdienst am Sonntag in Detmold startet das evangelische Hilfswerk „Brot für die Welt“ seine 63. bundesweite Spendenaktion. Unter dem Motto „Eine Welt. Ein Klima. Eine Zukunft“ soll die Klimagerechtigkeit besonders für ärmere Ländern in den Mittelpunkt gerückt werden, wie „Brot für die Welt“ am Mittwoch in Berlin mitteilte.

„Sehbehindertensonntag“

„Sehbehindertensonntag“ ist der Name eines bundesweiten Aktionsmonats vom 1. bis zum 30. Juni 2022. Initiatoren sind der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV), die Deutsche Bischofskonferenz (DBK), die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), der Dachverband der evangelischen Blinden- und Sehbehindertenseelsorge (DeBeSS) und das Deutsche Katholische Blindenwerk (DKBW).

„Im Gedenken bleiben wir einander verbunden“

Zum Ewigkeitssonntag (21.11.) hat die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Präses Annette Kurschus, daran erinnert, wie nötig der Trost für die Menschen ist: „Unzählige haben in der Pandemie erlebt, wie es ist, wenn kein Mensch da ist, der ein Wort des Trostes spricht. Die Trostlosigkeit war wirklich zum Verzweifeln.“

Evangelische Kirche dringt auf Untersuchung des Afghanistan-Einsatzes

Mit einer Evakuierungsmission endete vor knapp drei Monaten der Bundeswehreinsatz in Afghanistan. Die evangelische Kirche fordert nun eine Aufarbeitung. Der frühere Wehrbeauftragte Robbe sieht Deutschland weiter in der Verantwortung für das Land.

„Aus dem Grenzland erreicht uns Jesu Stimme“

Angesichts der wachsenden Not tausender Menschen im polnisch-belarussischen Grenzgebiet und der Zuspitzung des politischen Konflikts, rufen die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und die Arbeitsgruppe „Christliche Vision“ des Koordinierungsrates für Belarus gemeinsam alle politisch Verantwortlichen auf, unverzüglich humanitäre Hilfe zu ermöglichen, geltendes Recht einzuhalten und Menschen nicht zum Spielball von Politik zu machen.

Buß- und Bettag 2021: „Wollen habe ich wohl, aber das Gute vollbringen kann ich nicht“

„Wollen habe ich wohl, aber das Gute vollbringen kann ich nicht.“ Unter diesem Wort des Apostels Paulus (Römer 7,18b) hat der Bevollmächtigte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union, Prälat Martin Dutzmann, in seiner Predigt zum heutigen Buß- und Bettag im Berliner Dom kritisch auf den kürzlich beendeten Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr zurückgeblickt.

„Mitten in der Welt von Gott reden“

Es ist eine Auszeichnung für Predigten, die Standards setzen: Präses Annette Kurschus hat in Bonn den Ökumenischen Predigtpreis 2021 in der Kategorie „Lebenswerk“ erhalten. Bei der Preisverleihung am Buß- und Bettag in der alt-katholischen Namen-Jesu Kirche sagte Laudator Professor Reinhard Schmidt-Rost: „Mitten in der Welt von Gott reden“, darauf komme es an.

Internet für unterwegs

Wie ein Ehrenamtlicher die kirchliche Jugendarbeit erneuert: Ohne Technik geht nichts mehr in der kirchlichen Jugendarbeit, und ohne ihn würde diese Technik nicht funktionieren. Felix Hartl hat schon für etliche Neuerungen gesorgt und sogar etwas erfunden: das Internet für die Jugendarbeit unterwegs, das „WLAN to go“.

„Orgel des Monats November 2021“ in Bonn-Oberkassel

Die Geschichte der „Orgel des Monats November 2021“ der „Stiftung Orgelklang“ ist eine besondere: 1908 erbaut und rund 70 Jahre später aufgegeben, wird die Orgel in der Großen Evangelischen Kirche in Bonn-Oberkassel mittlerweile saniert. Ziel ist es, das unter Denkmalschutz stehende Instrument wieder in Gebrauch zu nehmen.

Merkel gratuliert neuer EKD-Ratsvorsitzender Kurschus

Angela Merkel (CDU) hat der neuen Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Annette Kurschus, zur Wahl in das kirchliche Spitzenamt gratuliert. Kurschus' Wahl zeuge von großem Vertrauen, heißt es in einem am Freitag veröffentlichten Gratulationsschreiben Merkels.

Trauern digital am Ewigkeitssonntag

Traditionell gedenken evangelische Christinnen und Christen am Ewigkeitssonntag ihrer verstorbenen Angehörigen und Freunde in den Gottesdiensten ihrer Gemeinden. Aufgrund der steigenden COVID-19-Infektionszahlen wird dies für viele keine Option sein – die digitale Andacht von trauernetz.de am Ewigkeitssonntag, dem 21. November 2021, um 18:00 Uhr auf www.trauernetz.de bietet hier eine Alternative.

UEK gratuliert der neuen EKD-Ratsvorsitzenden und ihrer Stellvertreterin

Für die Union Evangelischer Kirchen in der EKD (UEK) hat Bischöfin Petra Bosse-Huber, Leiterin des Amtsbereichs der UEK im Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Präses Dr. h. c. Annette Kurschus zu ihrer Wahl als Vorsitzende des Rates der EKD gratuliert.

Bischof Bätzing: Wahl von Kurschus gut für Ökumene

Die katholische Deutsche Bischofskonferenz hat die Wahl von Annette Kurschus zur EKD-Ratsvorsitzenden als gutes Signal für die weitere Zusammenarbeit der beiden großen Kirchen bewertet.

Seiten