Präses Rekowski trifft Seenotretter in Malta

Der rheinische Präses Manfred Rekowski hat bei einem Besuch auf Malta Vorwürfe zurückgewiesen, private Seenotretter spielten Schleppern in die Hände. „Diese Helferinnen und Helfer retten Menschenleben, die in Seenot sind“, sagte Rekowski nach einem Treffen mit Crew-Mitgliedern des von Behörden festgesetzten Rettungsschiffs „Sea-Watch 3“ im Hafen von Valetta.

Kanzlerin besucht evangelisches St. Johannisstift

Der Paderborner Altenpfleger Ferdi Cebi hat vor dem Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mehr Verbesserungen für den Pflegeberuf gefordert. Damit mehr Pflegestellen besetzt werden können, müsse der Beruf attraktiver gemacht werden, sagte Cebi im Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb).

Badischer Landesbischof wirbt für Verständigung

Der badische Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh hat für Verständigung und Versöhnung über Grenzen hinweg geworben. „Versöhnung gelingt nur, wenn einer den ersten Schritt tut, wenn ich den ersten Schritt tue”, sagte der Theologe in einem vom ZDF übertragenen Gottesdienst in Kehl.

„Orgel des Monats Juli 2018“ in Gronau

Die „Orgel des Monats Juli 2018“ der Stiftung Orgelklang zieht um: Das denkmalgeschützte Instrument aus der Werkstatt des berühmten Orgelbauers Wilhelm Sauer (1831 – 1916), das ursprünglich in der Evangelischen Kirche in Dortmund-Dorstfeld erklang, wird künftig in der Stadtkirche Gronau gespielt werden.

Bischöfin Junkermann wirbt für solidarische Flüchtlingspolitik

Die mitteldeutsche Bischöfin Ilse Junkermann hat sich gegen eine Abschottung der EU und für eine christliche und solidarische Flüchtlingspolitik in Europa ausgesprochen. Die Fluchtursachen, nicht die Flüchtlinge müssten bekämpft werden, erklärte Junkermann am 15. Juli in Erfurt.

Frieden feiern – Frieden stiften

Der ZDF-Gottesdienst am 15. Juli in Kehl erinnert an das Ende des ersten Weltkriegs. „Dankbar feiern wir die Freundschaft zwischen Deutschen und Franzosen und stellen uns zugleich der Frage, wie Versöhnung in kleinen und großen Konflikten weiter gelingen kann“, sagt Dekan Günter Ihle. Die Predigt hält der Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh.

Rote Linien für die AfD, Rückenwind für die Ökumene

Im Umgang mit der AfD sieht der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, rote Linien. Dazu gehörten Antisemitismus, Rassismus und die „pauschale Abwertung ganzer Menschengruppen“, sagte der bayerische Landesbischof

Wer Menschen in Seenot die Hilfe verweigert, verhöhnt europäische Werte

Die Not der Menschen, die vor Krieg und Hunger über das Mittelmeer fliehen, darf nicht aus dem Blick geraten. Dies hat der Vorsitzende der Kammer für Migration und Integration der Evangelischen Kirche in Deutschland, der rheinische Präses Manfred Rekowski, vor seiner für kommenden Montag geplanten dreitägigen Reise nach Malta unterstrichen.

Vom „Fußballgott“ und anderen Wundern

Fußball, die inzwischen durch und durch kommerzialisierte Sportart, wird von Fans oft mit religiöser Inbrunst gelebt. Auch bei der WM ist das alle vier Jahre zu beobachten. In der Tat erinnert vieles, was sich in der Fankultur entwickelt hat, an religiöse oder religionsähnliche Elemente.

Rekowski ist empört über Kriminalisierung der Seenotrettung

Der EKD-Migrationsexperte Manfred Rekowski ist entsetzt über die Kriminalisierung humanitärer Rettungseinsätze im Mittelmeer. „Seenotrettung ist nach internationalem Recht eine humanitäre Verpflichtung“, sagte der Vorsitzende der Kammer für Migration und Integration der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) dem evangelischen Pressedienst.

Wieder Roggenernte auf ehemaligem Todesstreifen

An der Kapelle der Versöhnung auf dem einstigen Todesstreifen der Berliner Mauer ist am 10. Juli die traditionelle Roggenernte eingebracht worden. Das Korn des knapp einen halben Hektar großen Getreidefeldes an der Bernauer Straße in Berlin-Mitte soll für verschiedene Projekte eingesetzt werden, wie die Stiftung Berliner Mauer ankündigte.

Zehntausende unterstützen Petition für humanere Flüchtlingspolitik

Zehntausende Menschen unterstützen eine Petition, die Politik und Kirchen zum Einsatz für eine humanere Flüchtlingspolitik auffordert. „Die Regierungen in Europa dürfen sich nicht aus der Verantwortung stehlen, indem sie Grenzen schließen und Menschen in Not abwehren“, heißt es in dem Aufruf.

Diakonie-Präsident: Seehofer-Äußerungen zu Afghanistan „Tabubruch“

Die Kritik an der Äußerung von Bundesinnenminister Horst Seehofer über eine Sammelabschiebung nach Afghanistan reißt nicht ab. Diakonie-Präsident Ulrich Lilie bezeichnete die Aussage als „unsäglichen Tabubruch“. „Diese Äußerung ist der Sprache eines deutschen Innenministers unwürdig“, erklärte der Präsident des evangelischen Wohlfahrtverbandes.

Von Weizsäcker: Klares Wort der Kirchen in Asylpolitik vermisst

Die selbst in der evangelischen Kirche engagierte Publizistin Beatrice von Weizsäcker hat die christlichen Institutionen zu deutlicherem Einspruch gegen die Pläne in der europäischen Asylpolitik aufgefordert. „In der ganzen Debatte um die Flüchtlingspolitik habe ich oft ein klares Wort der Kirchen vermisst“, sagte die Tochter des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker.

EKD erhält zum vierten Mal das Zertifikat audit berufundfamilie

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und sieben unselbständige Einrichtungen mit Standorten in Berlin und Hannover haben zum vierten Mal das Zertifikat des audits berufundfamilie für familienbewusste Personalpolitik erhalten.

Flaggen des Internationalen Gospelkirchentages in Karlsruhe gehisst

Zum Internationalen Gospelkirchentag kommen im September Tausende Sänger nach Karlsruhe. Bislang gebe es 4.600 Anmeldungen, erklärte der evangelische Dekan Thomas Schalla. „Ich kann mir jetzt gut vorstellen, dass wir die 6.000-Marke erreichen.“

Evangelische Allianz: Dürfen dem Sterben im Mittelmeer nicht zusehen

Angesichts der Flüchtlingskatastrophe auf dem Mittelmeer hat die Deutsche Evangelische Allianz einen Appell an die Europäische Union und die Regierungen der europäischen Länder gerichtet. Es müssten noch entschlossener gemeinsame Lösungen gesucht werden, die sich an der Not der Menschen und dem Rechtsstaatsgebot orientierten, erklärte die Evangelische Allianz.

Bedford-Strohm beklagt Mangel an Empathie bei Abschiebungen

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, beklagt fehlende Empathie in der Debatte über Abschiebungen. „Immer mehr Menschen, besonders auch in den christlichen Kirchen, wollen den Auszug der Empathie aus den öffentlichen Diskussionen um die Flüchtlingspolitik nicht länger hinnehmen“, sagte Bedford-Strohm.

Eine Glocke auf Wanderschaft

Die Replik der historischen Glocke reist – begleitet von vielen Menschen – auf dem alten Pilgerweg von Berlin nach Bad Wilsnack im Sprengel Prignitz an ihren Bestimmungsort: Die Wunderblutkirche. Eine Audioslideshow erzählt die Geschichte der Wilsnacker Glocke.

Seiten